Letztes Feedback

Meta





 

Muskatnuss

Da wir uns ja nun entshieden haben, unsere Vorträge an den Hexentreffen online zu stellen, trage ich jetzt mal meine letzten beiden nach. Ich freue mich übrigens ausgesprochen über diese Entwicklung!

 

Muskatnuss (Myristica argentea / fragans)

 

Andere Namen:

Moscade, Juz, Muscadier, Muschetannuss, Nootmuskat

Element:

Feuer

Merkmale:

10-20 m hoher Baum,

8-12 cm lange, ganzrändige Blätter,

angenehm duftende, gelbliche Bläten, die Maiglöckchen ähneln

Früchte ähneln dem Pfirsich

in den Früchten verbirgt sich die Muskatnuss

 

Wirk- und Inhaltsstoffe:

  • fettes Öl,
  • Eiweiß,
  • stärke,
  • ätherisches Öl,
  • Myristieine,
  • Safrol,
  • Elemicin

 

Anwendung und Wirkung:

  • Krampflösend, 
  • regt Leber und Galle an
  • bei rheumatischen erkrankungen
  • bei Durchfall
  • wirkt aphrotisierend


Allgemeines:

Die Muskatnuss, ist eigentlich keine Nuss sondern ein Samen. Sie ist beheimatet auf den Bandainseln, auch Gewürzinseln genannt, im bereich der Südmolukken.

Früher war die Muskatnuss das teuerste Gewürz der Welt und wurde mit Gold aufgewogen, heutzutage findet man sie überall im Handel, sowohl als ganze Nuss alsauch gemahlen und ebenso als Öl.

Die Wirkung in Speisen ist aphrotisierend und so eignet sich diese für allerlei Rituale dieser Art. Allerdings ist weniger mehr, denn in größeren Mengen ist sie Giftig!

Der Verzehr einer Nuss führt zu halluzinationen, Angstzuständen, Verwirrung und Geistiger Umnachtung. In Indien wurde die deswegen zur Betäubung verwendet. Meist führt eine Überdisis zu schweren vergiftungen, nicht selten gefolgt vom Tod. Also vorsicht!

Der Konsum einer halben Nuss kann abtreibend wirken. Allerdings gibt es bessere Methoden eine solche durchzuführen. Doch das ist eine andere Geschichte...

Eine ganze Muskatnuss bei sich zu tragen bringt jedoch Glück!

 

Anbau und Ernet:

 Dazu ist nichts zu sagen, da das arme Bäumchen bei unserm Klima nicht wächst.

 

Anwendung:

  • Als Gewürz: regt Leber und Galle an und wirkt krampflösen auf Magen und Darm.
  • Ätherisches Öl: Mit Kampfer und Eukalyptus wärmende Einreibung und Massage bei Rheume
  • Räuchern: Stärkt die Ich-Kraft und hilft bei Entscheidungen, bringt schutz gegen negative Einflüsse und bringt Glück, erleichtert den Kontakt zur Geisterwelt

 


Sui am 6.1.11 23:00

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen